facebook Besuchen Sie uns auf Twitter
Glück zu
Schiffmühle
Programm 2012
StadtGeschichte
Wasserstraße
Raddampfer
Mühlen-Typen
Brot und mehr
Mühlen-Links
Anfahrt
Wasserstand
Schiffmühle e. V.
Pressespiegel
E-Mail an Schiffmühle Minden
Newsletter bestellen
english version
 Raddampfer Wappen von Minden

Im Juli 2001 ist er in Minden an der Schlagde vor der Fischerstadt unweit der zentralen Weserbrücke endgültig vor Anker gegangen: Der Raddampfer “Wappen von Minden”. Der einzige Raddampfer auf der Weser.

Seit Mitte April 2001 schaufeln sich seine Räder durch das Wasser des Mittellandkanales und der Weser, doch sein endgültiger Liegeplatz war damals noch nicht fertiggestellt. Im Rahmen eines Arbeitsförderungsprojektes wurde der inzwischen 53 Jahre alte Raddampfer, der ursprünglich den Namen “Labe” (Elbe) trug und der mehr als vier Jahrzehnte auf der Elbe bei Prag dampfte, in den Jahren 1999 und 2000 wieder hergerichtet - nachdem das Dampfschiff auf der Elbe gesunken und fast völlig verrottet war.

1997 hatte der damalige Geschäftsführer der Stadttochter
Mindener Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungs GmbH (MEW), Hans Jürgen Hansch, die ersten Kontakte mit der Tschechischen Elbe-Oder Schifffahrt in Prag wegen des maroden Dampfers aufgenommen. Nach schwierigen Verhandlungen kam 1998 der Kaufvertrag zustande, der Dampfer wurde in einer Dresdner Werft notdürftig in Stand gesetzt, um wenig später nach Minden geschleppt werden zu können. Dort warteten rund zwei Dutzend junge Arbeitslose darauf, im Rahmen eines Beschäftigungsprojektes den Raddampfer von Grund auf wieder herzurichten und sich für den Ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Mit Erfolg, wie sich gezeigt hat.

Mit einem Kostenaufwand von rund zwei Millionen Euro wurde der Raddampfer, der jetzt “Wappen von Minden” heißt, aufgerüstet, begleitet von einem Dampfschiff-Fachmann, der seit mehr als sechs Jahrzehnten sein Herz der Dampfschiffahrt verschrieben hatte: der inzwischen verstorbene Rentner Heinz Trost aus Mindens niedersächsischer Nachbargemeinde Wiedensahl. Zuschüsse für das Projekt, das von der inzwischen abgewickelten Beschäftigungsgesellschaft Transfer durchgeführt wurde, die unter anderem von der MEW und dem Kreis Minden-Lübbecke getragen wurde, kamen auch vom Land Nordrhein-Westfalen sowie von heimischen Sponsoren. Viele der jungen Mitarbeiter an dem Projekt konnten später in den regulären Arbeitsmarkt integriert werden.

Ab März 2009 fuhr der Raddampfer “Wappen von Minden”  als Linienschiff der
MEW, die das Dampfschiff von der Mindener Fahrgastschifffahrt übernommen hatte, nachdem die ihren Pachtvertrag mit der MEW nicht verlängerte. Gleichzeitig fungiert die “Wappen von Minden” als Gastronomie- und Eventschiff. 2012 wurde der Raddampfer von Fahrgastschifffahrt “Flotte Weser” mit Sitzen in Nienburg und Hameln übernommen. Das Schiff fährt aber weiterhin auch in Minden.

Das rund 53 Meter lange und neun Meter breite Schiff kann etwa 200 Personen transportieren, nachdem es in Prag auf der Elbe mit bis zu 650 Fahrgästen unterwegs war. Das 25 Tonnen schwere Dampfaggregat, das komplett generalüberholt werden musste, treibt die beiden Schaufelräder mit maximal 45 Umdrehungen in der Minute an. Bei einem Tiefgang des Raddampfers von maximal 72 Zentimetern, kann sich das Dampfschiff “Wappen von Minden” auch bei niedrigem Wasserstand durch die Fluten der Weser arbeiten.

Raddampfer-Daten:

Erbaut: 1941-1949 auf der Schiffswerft "Praga" in Prag-Libien
Länge über alles: 54,07 m
Länge zwischen den Loten: 51,50 m
Breite auf Spanten: 5,10 m
Breite über Radkästen: 9,50 m
Seitenhöhe: 2,30 m
Tiefgang leer: 0,63 m
Tiefgang beladen: 0,72 m
Wasserverdrängung: rund 120 t
Drei Salons mit rund 130 Tischplätzen
Freideck mit rund 120 Sitzplätzen

Dampfmaschinen-Anlage:
Schrägliegende Zweifachexpansions-Dampfmaschine mit Ventilsteuerung und Einspritzkondensation, erbaut 1939 bei CKD in Prag
Leistung: 153 PS bei 45 U/min
Druckumlauf-Zentralschmierung
Gewicht: 25 t
Hochdruckzylinder ø 330 mm
Niederdruckzylinder ø 647 mm
Kolbenhub 650 mm
Generalüberholung: 1999/2000
Dreizug Einflammrohrkessel, erbaut 2000
Heizfläche: 34,3 m²
Überhitzerheizfläche: 8,08 m²
Gesamtheizfläche: 42,38 m²
Dampfdruck: 16 atü (kg/cm²)
Heißdampf: 250°C
Dampfleistung: 1200 kg/h
Feuerung: leichtes Heizöl, 88kg/h
Bug-Pumpjet-Anlage
Heck-Querstrahl-Propeller

Infos: Raddampfer Minden

MEW Mindener Entwicklungs- und Wirtschaftsförderungs GmbH,
Simeonscarré 2, 32423 Minden, Telefon: (0571) 82885-0

 

Der Raddampfer Wappen von Minden auf der Weser vor dem Glacis

Der Raddampfer “Wappen von Minden”.

Heinz Trost (81) unterstützte die Restaurierung der Dampfmaschine des Raddampfers

Experte Heinz Trost wirkte an der Restaurierung mit.

Dampfkessel des Raddampfers Wappen von Minden

Der Dampfkessel der “Wappen von Minden”.

Schiffmühle Minden und Raddampfer Wappen von Minden

”Historische” Begegnung: Schiffmühle und Raddampfer.

Der Raddampfer während der Restaurierungsphase

Der Raddampfer während der Restaurierungsphase.

Schiffmühle Minden - die erste Rekonstruktion einer Korn mahlenden Schiffmühle auf einem Fluss in Deutschland
 

Mediencenter
für die Presse

logo_muehlenkreis

Die westfälische
Mühlenstraße

Schiffmühlen-News
aus Europa:
Ginsheimer Schiffsmühlverein will historische Mühle in Gang setzen

Murecker Schiffsmühle soll gehoben werden

Hoffnung für Schiffsmühle in Mureck

Renaissance der
Schiffmühlen

Berechnen Sie die Leistung der Schiffmühle Minden mit dieser
Excel-Datei

Mitglied werden im Verein
Schiffmühle Minden